Beitrag von Bruder Günter Timm

Abgeordneter PM von Schleswig-Holstein

46. Stiftungsfest der „Ambronia“ Amrum am 3.03.2018

Um es vorwegzunehmen:

Für alle Beteiligten war dieses eine mit vielen Herausforderungen versehene und spannende Tagesreise.

Aufgrund der besonderen Witterungslage, extremer Ostwind / Schnee und Eis, war bereits einige Tage vor dem 46. Stiftungsfest noch gar nicht klar, wie und wann und überhaupt wir Brüder vom Festland und der Nachbarinsel Föhr diesem Ereignis der „Ambronia“ beiwohnen konnten, da der Fährverkehr nur sehr eingeschränkt und immer wieder durch veränderte Zeiten eine An- und die Abreise zu einem richtigen „Zeitkrimi“ wurde.

Flexible Änderungen im Programmablauf waren erforderlich und alle Beteiligten trugen mit dem brüderlichen Gemeinsinn dazu bei, dass es ein alles in allem gelungenes kleines Stiftungsfest wurde. Man muss wissen, dass die „Ambronia“ aktuell 18 Brüder hat.

Mit dem Gruß des noch amtierenden PMvSH, Bruder Nils Dahlgaard, in der Tasche und dem frisch gewählten neuen PMvSH , Br. Georg Palm, und meinen Nordstern-Br. und Dauerbegleiter Hans-Jürgen Polleit als Gäste an meiner Seite, traf ich also um kurz nach 13.00 Uhr mit der Fähre in Wittdün / Amrum ein.

Unsere Amrumer Brüder waren mit PKW am Hafen, um uns und alle weiteren Stiftungsfestgäste, 3 Brüder von der Insel Föhr, 1 Bruder aus Heide, abzuholen und zum gemeinsamen Mittagessen mit den Schwestern und bereits am Vortag angereisten Brüdern zu geleiten.

Eine Tafelloge fand nicht statt, da keine adäquate Räumlichkeiten hierfür bereitstanden. Ein Logen-bruder hatte alle Räumlichkeiten für sich gemietet, da seine Tochter hier ihre Hochzeit feierte. Herzlichen Glückwunsch auch von unserer Seite dem jungen Paar.

Der „Ambronia“-Logenmeister Georg Neisen begrüßte alle Brüder und Gäste und ich erwiderte gerne den Dank, dass es trotz der widrigen Witterungsumstände klappt, dieses Stiftungsfest durch-zuführen.

Mit der Uhr im Nacken, um 16.30 Uhr legte die letzte Fähre wieder ab, und nach dem reichhaltigen Essen ging es dann im „Galopp“ zum Logenhaus der „Ambronia“.

Als wenn das Wetter nicht schon genügend Überraschungen bereithielt, musste die „Ambronia“ aufgrund von unterschiedlichsten Gründen, Krankheit, Hochzeit, Notfall, auf die Teilnahme vieler eigener Brüder verzichten. Doch das zeichnet die Bruderschaft aus. Selbstverständlich waren alle anwesenden Brüder von nah und fern bereit, die vakanten  Positionen zu besetzen und somit die Arbeit ritualgerecht durchführen zu lassen. Die Ritualausführung auf den Inseln ist immer etwas besonderes, wie sagte doch mal ein Bruder: „Faszinierend“.

Um 16.05 Uhr hatten wir uns nach dem Schlussgebet und dem feierlichen Auszug aus dem Tempel alle noch einmal kurz zusammengefunden, um im Bild mit Namen und Herkunft fest-zuhalten, wer in welcher Funktion dieses Stiftungsfest zu einem ganz besonderen haben werden lassen.

Es war geschafft und wir auch, als die Fähre pünktlich um 16.30 Uhr mit uns ablegte und wir um ca. 19.00 Uhr wieder festen Festland-Boden unter den Füßen hatten.

Den Amrumer Brüdern und allen Mitwirkenden gebührt der Dank der PLvSH, denn am 03.03. wurde die weltumspannende Bruderkette richtig erlebbar gelebt. Diesen besonderen Tag und Ablauf werden die Brüder und auch ich noch lange im Herzen bewahren.

Dem geneigten Leser ist zu empfehlen, eine Logenarbeit gleich welchen Themas auf den Inseln Amrum, aber auch Föhr mitzumachen, alleine schon aus brüderlicher Verbundenheit, denn die Insel-Brüder haben immer den Weg übers Wasser zum Festland zu überwinden.

Rendsburg, 17.03.2018 / Günter Timm

Die Teilnehmer und Funktion am 46. Stiftungsfest der „Ambronia“

( nicht auf dem Bild: Fotograf Br. Dirk Lutz, „Ambronia“)

Vorne sitzend

Br. Bernd Gloistein „Zum Ölzweig“ Bremen

1.Reihe v.l.

Redner und Wachhabender Br. Jürgen Ebsen – „Ambronia“

Br. Jürgen Nielsen „Zum Anker an der Nordsee“, Föhr

Br. Peter Brauer- „Zum Anker an der Nordsee“, Föhr

2. Aufseher Br. Günter Freitag „Brudertreue an der Schwale“, Neumünster

Br. Peter Möldner- „Zu den drei Rosen Hamburg –

Br. Christian Böhnke – „Brudertreue an der Schwale“, Neumünster

2. Reihe v. l.

Sekretär Br. Jürgen Sönnichsen „Ambronia“,

Br. LM Georg Volta „Zum Anker an der Nordsee“ – Wyk auf Föhr

Br. Jan Oluf  Aufsten  „Zum Anker an der Nordsee“ – Wyk auf Föhr,

Br. Günter Timm – abg. PMvSH

Br. LM Georg Neisen „Ambronia“

Br. Georg Palm „Brudertreue an der Schwale“, Neumünster u. künftiger PMvSH

1.Aufseher Hans-Jürgen Polleit „Nordstern“ Rendsburg,

Br. LM Thomas Sick „Georg zur Dithmarscher Treue“, Heide

ZM und Schatzmeister Br. Michel Bohlken  „Zum Ölzweig“ Bremen